Aug
6

Hennecke, Christian, „Wir haben hier keine bleibende Stadt – wir suchen die zukünftige“

Hennecke, Christian, „Wir haben hier keine bleibende Stadt – wir suchen die zukünftige“. Church in the city, in: Lebendige Seelsorge 4/2010, in: http://www.lebendige-seelsorge.de/bwo/dcms/sites/bistum/extern/echter/lebendige_seelsorge/pdfs/LS_04_2010_Hennecke.pdf

Irgendwie alle in den Vielfalten der Milieus zu erreichen, ist die soziologische Engführung
des missionarischen Auftrags. (251)

Anstatt die Entwicklung der Kirche als dramatische Geschichte einer gemeindlichen Volkskirchlichkeit
hin zu einer institutionellen Dienstleistungsorganisation für das Volk zu lesen – und damit der
Vergangenheit nachzuhängen –, geht es darum, die Wirklichkeit der Kirchenentwicklung zu messen an den eschatologischen Visionen des Reiches Gottes. (251)

Nicht vorgedachte Kirchlichkeit ist das Ziel, sondern Leben in der Fülle der Gegenwart Christi. (252)

Aber im Blick auf diese Grundlagen wird klar: weil Kirchenentwicklung in der Stadt eschatologisch ausgerichtet ist, bleibt sie flüssig. Gerade auch die Kirche in der City bietet keine bleibende Heimat. Und dies nicht nur und zuerst soziologisch und mobiltheoretisch, sondern sie bewahrheitet ihr permanentes Provisorium theologisch: „Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern wir suchen die künftige“ (Hebr 13,12). (252)

Die Bemühung um Inkulturation im Dienen und Mitleben mit den Menschen kennzeichnet
zukünftige Kirchenentwicklungen in der Stadt. Und das Beste zum Schluss: all dies ereignet sich schon vor unseren Augen, diese Erneuerung ist schon im Gang. Glänzende Aussichten für eine Kirche, die sich auf Gottes Zusage verlässt: „Seht, ich schaffe etwas Neues, merkt ihr es nicht?“ (Jes 43,18). (254)