Apr
20

Leiner, Dominik J., Hohlfeld, Ralf, Quiring, Oliver, Sozialkapital in deutschsprachigen Onlinenetzwerken

Leiner, Dominik J., Hohlfeld, Ralf, Quiring, Oliver, Sozialkapital in deutschsprachigen Onlinenetzwerken, in: Medienjournal 2/2010

Soziale Netzwerke im Internet sind – neben YouTube, Blogs und Wikipedia – das Aushängeschild für eine neue Generation von Internetangeboten. Das „Web 2.0“ oder „Social Web“ erlaubt seinen Nutzern eine aktive Partizipation mit geringen Einstiegshürden. Inwieweit die Nutzer tatsächlich aktiv werden, hängt vom Angebot ab: Videos, Blogs und Wikis werden überwiegend passiv genutzt (vgl. Busemann/Gscheidle 2009, 357; Gscheidle/Fisch 2007, 401). Die Teilhabe an sozialen Onlinenetzwerken wie Facebook, studiVZ oder XING erfordert von jedem Nutzer zumindest einige persönliche Angaben für das so genannte Profil. Weitere Inhalte entstehen während und durch die Nutzung des Angebots, z.B. Äußerungen in thematischen Gruppen des Onlinenetzwerks oder automatisierte Nachrichten über neue Kontakte oder Erfolge in Onlinespielen.

Sozialkapital-Begriff von Bourdieu

strong ties - weak ties (Granovetter) (49)

bindendes und überbrückendes Sozialkapital (49 ff)

Empirie VZ-Netzwerke

Erweiterung des Beziehungsnetzwerkes (neue Onlinekontakte) bei Jugendlichen nur bedingt, aber interessieren sich die überhaupt schon dafür (55) - Trennung offline/online fraglich

Anzahl der Kontakte sagt nichts über das Sozialkapital aus (57)
- bei Jugendlichen!

Online-Netzwerke bilden Offline-Netzwerke ab (58)