May
29

Sinus Sociovision, Modellwechsel 2010

Sinus Sociovision, Modellwechsel 2010, in: http://www.sinus-institut.de/uploads/tx_mppress/Modellwechsel_2010_neue_Charts.pdf

Langfristige Veränderungstendenzen
in unserer Gesellschaft
 Modernisierung und Individualisierung
 Öffnung des sozialen Raumes durch höhere Bildungsqualifikationen,
steigende Mobilität und Kommunikation und dadurch erweiterte
Entfaltungsspielräume und Wahlmöglichkeiten
 Überforderung und Regression
 Wachsende Überforderung und Verunsicherung durch den technologischen,
soziokulturellen und ökonomischen Wandel, durch die Vielfalt der Möglichkeiten
(Multioptionsparalyse) und die Entstandardisierung von Lebensläufen
– mit der Folge von Orientierungslosigkeit und Sinnverlust, Suche
nach Entlastung, Halt und Vergewisserung (Regrounding)
 Entgrenzung und Segregation
 Durch Globalisierung und Digitalisierung getriebenes Auseinanderdriften
der Lebens- und Wertewelten, sozialhierarchische Differenzierung und
wachsende soziale Deklassierungsprozesse, Erosion der Mitte, Entstehen
einer kosmopolitischen Elite (One-World-Bewusstsein)

Der aktuelle gesellschaftliche Wandel
 Strukturelle Veränderungen:
 Demografische Verschiebungen, Veränderungen in Sozialstruktur und
Arbeitswelt, Auseinanderdriften von „oben und unten“, von Mitte und
P i h i Wi Peripherie; Wissensgesellschaft, Multimedia-Revolution, Digital Divide
 Wertekonvergenzen und -divergenzen:
 Einerseits Leistung und Effizienz, Pragmatismus und Nutzenorientierung,
Multioptionalität und Multitasking; andererseits: Regrounding, Suche nach
Anker, Halt und Geborgenheit, Nachhaltigkeit und Entschleunigung sowie
Neuinterpretation traditioneller Werte, neue Wertesynthesen, selektiver
Idealismus
 Soziale und kulturelle Folgen:
 Entsolidarisierung, Prekarisierung von Teilen der Unterschicht, Konvergenzprozesse
im gehobenen Segment, Modernisierung der Funktionselite,
Erosion der gesellschaftlichen Mitte, Ausdifferenzierungen im modernen
Segment, Network Society, Social Ethics